Poppinga, Stomberg & Kollegen

Recht

„Wahl-o-mat“ darf in derzeitiger Form nicht weiter betrieben werden

Kategorie: Recht | 21. Mai 2019

Das VG Köln hat auf Antrag der Partei „Volt Deutschland“ der Bundeszentrale für politische Bildung untersagt, u. a. ihr Internetangebot „Wahl-o-mat“ in seiner derzeitigen Form zu betreiben. Konkret beanstandete die Kammer den Mechanismus der Anzeige der Auswertung (Az. 6 L 1056/19).

Weitere Informationen: „Wahl-o-mat“ darf in derzeitiger Form nicht weiter betrieben werden

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Für die schnelle

Kontaktaufnahme

Visitenkarte [ Emden ]

Visitenkarte [ Pewsum ]

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

Email

Aktuelles aus

Recht und Wirtschaft

Steueränderungen 2023 ... Das Jahr 2023 beginnt mit vielen Steueränderungen. Dabei sind angesichts der … [weiterlesen]

Grundsteuerreform 2022 ... Vor Kurzem haben Sie uns Ihr Schreiben der Finanzverwaltung mit den … [weiterlesen]

Transparenzregister – Wegfall der Mitteilungsfiktion ... Das Transparenzregister wurde mit dem Geldwäschegesetz (GwG) im Jahr 2017 eingerichtet. … [weiterlesen]

Merkblatt zur Umsatzbesteuerung in der Bauwirtschaft (USt M 2)  ... Das BMF hat das „Merkblatt zur Umsatzbesteuerung in der Bauwirtschaft“ – … [weiterlesen]

Energiekrise trifft kleine und mittlere Unternehmen in den Bundesländern unterschiedlich stark ... Die anhaltende Energiekrise lässt die Frage danach aufkommen, ob bzw. wie … [weiterlesen]