Poppinga, Stomberg & Kollegen

Recht

Kein Schadensersatzanspruch wegen Insolvenzverschleppung im Falle Solon SE

Kategorie: Recht | 7. Mai 2019

Beauftragt ein Unternehmen eine Restrukturierungsberaterin mit 14 konkret umschriebenen und abschließend zu verstehenden Leistungspflichten unter Ausschluss einer Beratung in steuerlichen und rechtlichen Angelegenheiten, schuldet die Restrukturierungsberaterin nicht auch die Beratung über eine etwaige Insolvenzantragspflicht. Mit dieser Begründung wies das OLG Frankfurt eine Klage des Insolvenzverwalters der Solon SE auf Schadensersatz wegen Insolvenzverschleppung zurück (Az. 8 U 218/17).

Weitere Informationen: Kein Schadensersatzanspruch wegen Insolvenzverschleppung im Falle Solon SE

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Für die schnelle

Kontaktaufnahme

Visitenkarte [ Emden ]

Visitenkarte [ Pewsum ]

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

Kontakt

Aktuelles aus

Recht und Wirtschaft

Solarpaket I tritt am 16.05.2024 in Kraft ... Das sog. Solarpaket I wurde im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt größtenteils … [weiterlesen]

Die Testamentsgestaltung – Steuerliche Fallstricke ... Die Testamentsgestaltung ist ein wesentlicher Bestandteil der Nachlassplanung und kann entscheidend … [weiterlesen]

Ablehnung und Rückforderung ausbezahlter Corona-Neustarthilfe rechtmäßig ... Das VG Würzburg hat entschieden, dass ein Bescheid der IHK für … [weiterlesen]

Erhöhung des Wohngeldes zum 1. Januar 2025 ... Die Wohngeld wird zum 1. Januar 2025 angepasst. Die im Wohngeldgesetz … [weiterlesen]