Poppinga, Stomberg & Kollegen

Wirtschaft

Arbeitsmarkt und Lohnwachstum treiben die Inflation noch zu wenig

Kategorie: Wirtschaft | 24. Oktober 2018

Seit die Inflation im Euroraum wieder etwas zulegt, rückt eine Leitzinserhöhung durch die EZB in den Bereich des Wahrscheinlichen. Dazu müsste allerdings die Inflationsentwicklung nachhaltig sein und auch die Kerninflation zulegen. Die EZB setzt dabei vor allem auf sinkende Arbeitslosenraten und steigende Löhne. Neueste Berechnungen des DIW Berlin zeigen, dass sich die Lohndynamik zwar tatsächlich auf die Kerninflation auswirkt, ihr Beitrag bisher aber quantitativ recht gering war.

Weitere Informationen: Arbeitsmarkt und Lohnwachstum treiben die Inflation noch zu wenig

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Für die schnelle

Kontaktaufnahme

Visitenkarte [ Emden ]

Visitenkarte [ Pewsum ]

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

Email

Aktuelles aus

Recht und Wirtschaft

Fristablauf zum 31. Dezember 2022 – Vereinfachungsregelung für Photovoltaikanlagen / Blockheizkraftwerke ... Erzeugen Sie mit dem Betrieb einer Photovoltaikanlage oder eines Blockheizkraftwerkes Strom … [weiterlesen]

Grundsteuerreform 2022 ... Vor Kurzem haben Sie uns Ihr Schreiben der Finanzverwaltung mit den … [weiterlesen]

Transparenzregister – Wegfall der Mitteilungsfiktion ... Das Transparenzregister wurde mit dem Geldwäschegesetz (GwG) im Jahr 2017 eingerichtet. … [weiterlesen]

Verschenken von Todesfall-Leistung aus Lebensversicherung scheitert am Widerruf der Erben ... Mit einem besonderen Fall einer Schenkung hatte sich das LG Frankenthal … [weiterlesen]

Inflationsrate im November 2022 voraussichtlich +10,0 % – zum Vormonat leicht gesunken ... Die Inflationsrate in Deutschland wird im November 2022 voraussichtlich +10,0 % … [weiterlesen]